Digitalisierung

Erfolg bei REGIONALE 2025

Siegen. Im Rahmen der REGIONALE 2025 hat der zuständige Ausschuss dem Projekt „Institut für Mensch-Technik-Interaktion zur Unterstützung digitalisierter Arbeit“ (AID) den zweiten Stern zugesprochen.

Quelle: Fotolia-Monster Ztudio


Dem Ausschuss gehören unter anderem die südwestfälischen Landräte sowie Vertreter aus Kommunen und des Landes NRW an. Die REGIONALE ist ein Förderprogramm, an dessen Ende Projekte unterstützt werden, die zuvor drei Sterne erhalten haben. Bei der „Vorgängerregionale“ wurden 150 Millionen Euro vergeben.

 

„Das Projekt AID des ZDW Südwestfalen soll den ‚digitalen Wirtschaftsstandort’ Südwestfalen stärken“, erklärt Vorstandsmitglied Dr. Christian Stoffers. Konkret geht es um die qualifizierte Sicherung von Facharbeit im digitalen Wandel, wovon MitarbeiterInnen und Unternehmen gleichermaßen profitieren sollen. Vorhandene AkteurInnen und bestehende Forschungsarbeiten und -projekte sollen gebündelt werden, um Digitalisierung sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltig zu gestalten. „Ziel von AID ist die nachhaltige Einrichtung einer physischen Anlaufstelle für angewandte Forschung und Entwicklung im Bereich digitaler Arbeit“, sagt Geschäftsführer Dr. Martin Stein. Unter dem Dach von AID kooperieren unterschiedliche Institutionen innerhalb der Region. Sie sollen gemeinsam an authentischen Problemstellungen arbeiten, etwa im Rahmen von Qualifizierungsmaßnahmen, Arbeitsgruppen und Umsetzungsprojekten.

 

Das ZDW Südwestfalen wurde vor drei Jahren von Vertretern der Universität Siegen und Unternehmen der Region gegründet. Zwischenzeitlich hat es sich zu einer zentralen Plattform für Fragestellungen rund um die Digitalisierung in der Region entwickelt. Infos unter zentrum-digitalisierung.de

 

Quelle:  www.mariengesellschaft.de