Schnupfen ade: Erkältungen im Winde verweht


Der Wechsel der Jahreszeiten galt lange Zeit als Ursache für die Erkältungswelle im Herbst. Doch jetzt ist wissenschaftlich erwiesen:
Mit der richtigen Kleidung kann das Wetter der Gesundheit gar nichts anhaben. Die gefühlte Temperatur ist wichtig.
Wenn der Sommer sich langsam verabschiedet und der Herbstwind das Laub von den Bäumen bläst, wenn der
Nebel frühmorgens über die Wiesen kriecht, wenn kühler Regen vom Himmel fällt, dann haben Husten, Schnupfen
und Heiserkeit leichtes Spiel – sagt der Volksmund. Die meisten Menschen haben jahrzehntelang fest an die Herbsterkältungswelle geglaubt und wurden auch prompt alljährlich vom Schnupfenwetter kalt erwischt. Doch jetzt ist wissenschaftlich erwiesen: Typisches Erkältungswetter gibt es gar nicht.