Führungswechsel in der edia.con-Gruppe

Leipzig. Hubertus Jaeger scheidet zum 30. September 2019 aus der Geschäftsführung des mitteldeutschen Verbunds evangelischer Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen aus - Herrmann, Schricker und Eibisch übernehmen.

Bild: Fotolia - Robert Kneschke


Die Geschäftsführung der edia.con-Gruppe und der mit ihr verbundenen Einrichtungen stellt sich personell neu auf. Anlass dafür ist die persönliche Entscheidung des langjährigen Geschäftsführers Hubertus Jaeger, zum 30. September 2019 aus allen Leitungsfunktionen des mitteldeutschen Verbunds evangelischer Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen auszuscheiden, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Soeben haben die Gesellschafterversammlung und der Aufsichtsrat des edia.con-Verbunds die notwendigen Nachfolgeregelungen getroffen.

Auf Konzernebene wird Dirk Herrmann die inhaltlichen Aufgaben von Hubertus Jaeger übernehmen. So trägt er ab 1. Oktober 2019 die Verantwortung für den nordöstlichen Unternehmensbereich Gesundheit, in dem er u. a. als Kaufmännischer Geschäftsführer für das Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig sowie für das Diakonissenkrankenhaus Dessau tätig wird. Als konzernweite Aufgaben gehören dann auch die medizinische Unternehmensentwicklung und der Personalbereich zu seinem neuen Aufgabengebiet.

Die bisher von Dirk Herrmann begleiteten Leitungsaufgaben im südöstlichen Unternehmensbereich Gesundheit werden zeitgleich an Cornelia Schricker übertragen, die bisher für die zum edia.con-Verbund gehörende MSG Management- und Servicegesellschaft als Geschäftsführerin tätig ist. Mit dem Aufstieg in die edia.con-Führungsspitze übernimmt Cornelia Schricker die Aufgaben als Kaufmännische Geschäftsführerin in den Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz, dem Fachkrankenhaus Bethanien Hochweitzschen und dem Krankenhaus Bethanien Plauen. Im Gesamtverbund fallen außerdem übergreifende wirtschaftliche Fragen sowie der Bereich Informationstechnik in ihren neuen Tätigkeitsbereich.

Den Vorsitz der edia.con-Geschäftsführung wird ab Oktober Pastor Frank Eibisch übernehmen, der wie sein Vorgänger Hubertus Jaeger seit acht Jahren die Geschicke des edia.con-Konzerns in führender Position leitet. Der Vorsitz ist zunächst für drei Jahre bestimmt. Inhaltlich wird sich Frank Eibisch wie bisher mit den Bereichen Diakonie, Ethik, Öffentlichkeitsarbeit und Qualitätsmanagement sowie mit der Altenhilfe, der Hospizarbeit und mit wichtigen Querschnittsaufgaben beschäftigen.

„Wenn eine Führungspersönlichkeit wie Hubertus Jaeger das Unternehmen verlässt, dann ist das ohne Frage eine Zäsur“, sagt Pastor Frank Eibisch. „Wir sind ihm außerordentlich dankbar für sein engagiertes Handeln und erfolgreiches Gestalten in den zurückliegenden Jahren. Zugleich teilen wir gemeinsam die Überzeugung, dass wir in der neuen Besetzung sehr gut aufgestellt sind für die Aufgaben und Herausforderungen, die als Gesundheitsunternehmen vor uns liegen.“

Nach seinem offiziellen Ausscheiden zum Monatsende wird Hubertus Jaeger am 12. Dezember 2019 mit einem feierlichen Festakt aus der edia.con-Gruppe verabschiedet. Zugleich werden auch Cornelia Schricker und Dirk Herrmann offiziell in ihre neuen Ämter eingeführt.

Quelle: edia.con-Gruppe