Personalmanagement

Out-of-Home: Begegnungsstätten für (zukünftige) Mitarbeiter schaffen

Im Zuge der Personalgewinnung ist es unumgänglich, eine ausreichende Anzahl an qualifizierten Talenten anzusprechen und von den Karrierechancen im eigenen Unternehmen als möglicher zukünftiger Arbeitgeber zu begeistern. Die Ausgangsfrage der Recruiting-Aktivitäten lautet demgemäß: Wie trage ich mein Jobangebot möglichst ansprechend nach außen? Wo und in welcher Art kann ich die gesuchten Fachkräfte zielsicher erreichen?

Quelle: Fotolia - draanja


Unterwegs präsent und in den Köpfen der Kandidaten

Optimalerweise kontaktieren Sie die Kandidaten in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld. Das ist nicht immer einfach. Unterschiedliche Mediennutzungsgewohnheiten und Interessen machen Zielgruppen häufig heterogen. Zusätzlich muss eine gewisse Werbemüdigkeit überbrückt werden. Genau hier liegt die Chance von Out-of-Home-Medien. In öffentlich-zugänglichen Räumen platziert, wirkt Außenwerbung auf jeden, der auf dem Arbeitsweg oder in der Freizeit unterwegs ist – ganz unabhängig von spezifischen Mediennutzungsgewohnheiten und Interessen. Um bei potenziellen Bewerbern einen bleibenden Eindruck
zu hinterlassen, werden idealerweise direkt mehrere Touchpoints (Kontaktpunkte) geschaffen. So absolvieren Sie bereits gemeinsam ein Stück Wegstrecke.

Out-of-Home-Medien sind facettenreich

Die Stärke von Out-of-Home ist die Vielgestaltigkeit. Als Plakat,Mega-Light-Poster oder als Teil- beziehungsweise Vollgestaltung von Verkehrsmitteln sind die Werbemittel bereits durch ihre – mitunter
enorme – Größe beeindruckend. Nicht minder ausdrucksstark sind Floorgraphics (Bodenfolien), die gerne für Überraschungsmomente sorgen. Einen hohen Aktivierungs- und Aufmerksamkeitsgrad erzielen ebenso animierte Varianten, die etwa auf Videoboards oder digitalen City-Light-Postern/-Boards zu sehen sind.

Auch Werbemittel, die im direkten Lebensumfeld der Zielgruppe eingesetzt werden (Ambient Media), zählen zur Out-of-Home-Kommunikation. Besonders populär sind die Gratispostkarten mit originellen, zumeist humorvollen Sprüchen, die in Bars, Kneipen, Kinos und Restaurants ausgelegt werden. Diese Karten nutzte das Bürgerhospital und Clementine Kinderhospital übrigens sehr erfolgreich im Zuge der Employer-Branding-Kampagne 2017, um gezielt in Frankfurt auf das eigene Karriereangebot hinzuweisen.

Ambient Media kann, muss aber nicht aufwendig sein. Von Sattelbezügen für Fahrräder über die (Um-)Gestaltung von Haltegriffen in Bussen, von Brötchentüten bis hin zu Werbung auf Kaffeebechern
kann alles genutzt werden, was sich grundsätzlich als Werbefläche eignet. Hier besticht das Andersartige,
Ungewöhnliche. Zeigen Sie, dass Sie nicht irgendein Arbeitgeber unter vielen sind. Darum geht es schließlich im Employer Branding.

Außenwerbung stärkt das Arbeitgeberimage

Ist es nun ratsam, für sich als Arbeitgeber zu werben oder besser direkt den konkreten Personalbedarf zu benennen? Vielleicht suchen Sie händeringend Pflegekräfte oder Assistenzärzte und möchten dementsprechend zielgerichtet eine Kampagne initiieren. Im Grunde gibt es kein Entwederoder. Out-of-Home ist für Zielgruppen- genauso wie für Arbeitgeberimage-Kampagnen wie geschaffen. Die Hauptsache ist, dass der Funke überspringt. Schaffen Sie positive Irritationsmomente oder wecken Sie das Interesse durch eine Prise Humor. Das kommt bei der Zielgruppe an. Mehr noch: Gutes Employer-Branding und Personalmarketing aktiviert die Menschen. Damit erhöht sich die Chance, dass sie zu Multiplikatoren Ihrer Botschaft werden. Die Viralität bedeutet wiederum einen Zugewinn an Reichweite und trägt dazu bei,
dass auch Talente von Ihrem Arbeitgeberangebot erfahren, die nicht unmittelbar auf Ihre Kommunikationsmaßnahmen gestoßen sind.

Übrigens: Eine gute Out-ofhome-Kampagne bietet großes Identifikationspotenzial. Das heißt, dass sich auch Kollegen in der Kommunikation wiederfinden, ja vielleicht sogar als Testimonials daran mitwirken – eine klare Bereicherung, vor allem in puncto Mitarbeiterbindung.

Autorin: Tina Schwarze, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, WESTPRESS – Agentur für Personalmarketing