Zukunft in Mecklenburg-Vorpommern


Rostock/Greifswald. Die Krankenhäuser Mecklenburg-Vorpommerns werben in diesen Tagen an den Universitätsstandorten Rostock und Greifwald für den Arbeitsplatz Gesundheitswesen in Mecklenburg-Vorpommern.

An beiden Universitäten informieren Vertreter aus Krankenhäusern, der Ärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung und der Krankenhausgesellschaft über die Möglichkeiten einer Berufsausbildung zum Mediziner in Mecklenburg-Vorpommern.

In den Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken des Bundeslandes können annährend 200 Mediziner in allen Fachbereichen - eine große Anzahl auch im Rahmen einer Weiterbildung zum Allgemeinmediziner - eingestellt werden, erklärte der Vorsitzende der Landeskrankenhausgesellschaft, Dr. Hanns-Diethard Voigt, den interessierten jungen Ärztinnen und Ärzten.

Junge Mediziner würden in allen Regionen unseres Landes und in allen Fachbereichen dringend gesucht und benötigt. „Die Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern bieten neben einer durchaus akzeptablen Vergütung einen Arbeitsplatz auf europaweitem Spitzenniveau und eine Arbeitsaufgabe, die ebenso auf ethischem wie auf wissenschaftlichem Gebiet höchsten Ansprüchen genügt“, so der Geschäftsführer der KGMV , Wolfgang Gagzow.