Zentrale Notaufnahme des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara erweitert

Halle (Saale). Die Zentrale Notaufnahme des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara Halle (Saale) ist erweitert und an die Erfordernisse auch komplexer und schwerwiegender Notfallsituationen mit einer Vielzahl von Verletzten angepasst worden.

Foto: Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara / Christian Schimpf


Nach umfangreichen Bau- und Modernisierungsmaßnahmen steht dem Krankenhaus eine notfallmedizinische Versorgungsstruktur nach neuesten Maßgaben zur Verfügung. Der Triage-Bereich besteht nun aus zwei direkt nebeneinander liegenden Räumen. Im neuen Schockraum mit größerer Behandlungsfläche, OP-Beleuchtung, Narkosevorrichtungen und sofortiger Materialverfügbarkeit stehen nochmals verbesserte Bedingungen für die Wiederbelebung und Kreislaufstabilisierung zur Verfügung. Zusätzlich werden alle fachlichen und technischen Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin für die Versorgung brandverletzter Kinder erfüllt.

Eine weitere Neuerung ist die umgebaute und neu ausgestattete Kraftwagenhalle. Die Zufahrt für Rettungswagen an der Heinrich-Pera-Straße wurde zum ausgelagerten, überdachten und mit Schnelllauftoren verschließbaren Behandlungsplatz ausgebaut. Sollte es in der Stadt oder der Region zu einem Massenanfall von Verletzten, zum Beispiel durch einen schweren Verkehrs- oder Industrieunfall kommen, können in der beheizbaren Halle zusätzlich zu den normalen Kapazitäten 25 – 30 Patienten aufgenommen werden.

Quelle: www.krankenhaus-halle-saale.de