Vier neue Einrichtungen im Verbund der Niels-Stensen-Kliniken

Thuine/Haselünne. Das St.-Vinzenz-Hospital Haselünne sowie das Elisabeth-Krankenhaus Thuine mit der Fachpflegeeinrichtung St. Katharina und dem Hospiz St. Veronika im Landkreis Emsland sind zum 1. Januar dem Verbund der Niels-Stensen-Kliniken beigetreten.

Das St.-Vinzenz-Hospital Haselünne ist in den Verbund der Niels-Stensen-Kliniken aufgenommen worden. Darüber freuen sich (von links) Walter Borker


Ihm gehören damit nun neun Krankenhäuser, eine Privatklinik, drei Pflegeeinrichtungen, ein Hospiz sowie das Bildungszentrum St. Hildegard mit insgesamt rund 6000 Mitarbeitenden an.

Das medizinische Angebot des Elisabeth-Krankenhauses umfasst Hauptabteilungen für die Chirurgie (mit Schwerpunkten unter anderem in der Visceralchirurgie und Endoprothetik) sowie für die Innere Medizin mit Schwerpunkt in der Gastroenterologie. Zudem hat das Haus eine Belegabteilung für die Gynäkologie. Spezialisiert hat sich die Einrichtung darüber hinaus in der Palliativmedizin und in der Behandlung von dementiell erkrankten Menschen. Gestützt werden diese Schwerpunkte durch die Fachpflegeeinrichtung St. Katharina und das Hospiz St. Veronika. Das St.-Vinzenz-Hospital Haselünne hat die drei chefärztlich geführten Kliniken für Innere Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Quelle: www.niels-stensen-kliniken.de