Sanierung und Erweiterung des Zentral-OPs vollendet

Oldenburg. Nach vier Jahren Bauzeit hat das Klinikum Oldenburg eine wichtige Etappe bei der Sanierung und Erweiterung des Zentral-OPs erreicht.


Damit ist ein Meilenstein in der Geschichte des Hauses und ein erster Schritt in der Gesamtplanung bis 2030.

Im Juni wird in zehn neuen OP-Sälen operiert und im Herbst soll dann diese Großbaustelle mit der feierlichen Eröffnung des Hybrid-OPs vollendet werden. 40.000 Meter Kabel und Leitungen für die Starkstromanlage, 31.000 Meter Datenkabel, 600 Schalter und Steckdosen, 230 Leuchten sind verbaut worden.

Die OP-Räume haben alle Tageslicht. Überall im OP-Bereich wurde auch energieeffiziente Technik eingesetzt, beispielsweise LED-Technik.

Quelle: www.klinikum-oldenburg.de