Sana Kliniken AG platziert erneut erfolgreich Schuldscheindarlehen über 350 Millionen Euro

Ismaning. Bereits zum fünften Mal hat die Sana Kliniken AG erfolgreich ein Schuldscheindarlehen am Kapitalmarkt platziert. Das bisher für Sana höchste Emissionsvolumen liegt bei 350 Millionen Euro.


Ursprünglich war das Unternehmen mit einem Volumen von 150 Millionen Euro in die Vermarktung gestartet. Wie schon bei den vergangenen Transaktionen war das Angebot auf sehr hohes Interesse bei den Investoren gestoßen – wegen der großen Nachfrage war es mehrfach überzeichnet. So konnte das Emissionsvolumen auf 350 Millionen Euro aufgestockt werden. Damit handelt es sich um das größte von Sana jemals realisierte Schuldscheindarlehen.

 

Die Emission von Schuldscheindarlehen ist ein wichtiger Bestandteil der langfristigen Finanzierungsstrategie der Sana Kliniken AG. Auf diesem Weg konnten sowohl die Finanzierungs- als auch die Zinsstruktur der drittgrößten privaten Klinikgruppe in Deutschland optimiert werden. „Die nun durch die sehr erfolgreiche Emission zur Verfügung stehenden Mittel sollen zur langfristigen Finanzierung unserer Wachstumsstrategie beitragen und gleichzeitig bestehende Verbindlichkeiten ablösen. Damit stärken wir den Handlungsspielraum der Sana Kliniken AG weiter und bleiben dauerhaft flexibel“, sagte Thomas Lemke, der Vorstandsvorsitzende der Sana Kliniken AG. Das Ergebnis zeige außerdem, dass die Investoren dauerhaft Vertrauen in das Geschäftsmodell und die langfristige Strategie der Sana Kliniken haben.

 

Mehr als 120 Investoren, primär aus Deutschland, zeichneten das Angebot. Als Joint Arranger haben die DZ BANK und UniCredit die Transaktion begleitet. Die fix und variabel verzinsten Tranchen mit Laufzeiten von fünf, sieben und zehn Jahren ergänzen das Fälligkeitenprofil, mit einem Schwerpunkt auf siebenjährigen Laufzeiten, optimal. Die Kreditmargen wurden am unteren Ende der jeweiligen Vermarktungsspanne festgelegt.

 

Quelle: Sana Kliniken AG