Neue Leitung für die Notaufnahmen am Klinikum Fichtelgebirge

Marktredwitz. Dr. med. Andreas Dauber ist neuer Chefarzt der Notaufnahmen beider Häuser am Klinikum Fichtelgebirge.

Foto: ©Klinikum Fichtelgebirge


Mit der Schaffung dieser Stelle wurden die Notaufnahmen personell neu aufgestellt, um den anstehenden gesundheitspolitischen Herausforderungen gerecht zu werden. Dr. med. Andreas Dauber nahm zum 1. Januar 2019 als neuer Chefarzt der Notaufnahmen seinen Dienst am Klinikum Fichtelgebirge auf.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat nach langjähriger Debatte im vergangenen Frühjahr das Notfallstufenkonzept beschlossen. Je nach Ausstattung und Leistungsangebot können Krankenhäuser künftig eine Basisnotfallversorgung (Stufe 1), eine erweiterte Notfallversorgung (Stufe 2) oder eine umfassende Notfallversorgung (Stufe 3) anbieten. Dafür müssen jeweils bestimmte Fachabteilungen vorhanden sein, es gibt Vorgaben zur Qualifikation des Personals, zu Versorgungskapazitäten und zur medizinisch-technischen Ausstattung sowie zu Strukturen und Prozessen. Das Klinikum Fichtelgebirge strebt für die Häuser in Marktredwitz und Selb die Stufe 1 an.

Dr. med. Andreas Dauber kommt vom Klinikum Lippe. Zuvor leitete er mehrere Jahre die Zentrale Notaufnahme am Klinikum Weiden. Der Facharzt für Anästhesiologie, Anästhesiologische Intensivmedizin und Notfallmedizin war dort maßgeblich am Aufbau der Zentralen Notaufnahme beteiligt.

Quelle: www.klinikum-fichtelgebirge.de