Modellprojekt gegen den Pflegenotstand im Münsterland

Münster. Im Haus der Niederlande in Münster ist jetzt der Startschuss für ein Modellprojekt gegen den Pflegenotstand im Münsterland gefallen.


Der Verein Netzwerk Gesundheitswirtschaft Münsterland beschreitet gemeinsam mit Partnern ein Projekt mit dem Namen „buurtzorg”, um dem Pflegenotstand im Münsterland zu begegnen, die häusliche Pflege im Münsterland besser zu organisieren und sicherzustellen.

„Motivation und Bereitschaft der Mitarbeiter sind entscheidend, um ein solch ehrgeiziges Projekt umzusetzen“, betont Ute Kammer, Geschäftsführerin des Impulse Pflegedienstes aus Emsdetten. Und Gunnar Sander (Sander Pflege GmbH) ergänzt: „Wir brauchen wieder Mitarbeiter, die ihre Kompetenzen und Fähigkeiten voll entfalten können, sich dabei um die individuellen Bedürfnisse der Patienten kümmern und dafür ausreichend Zeit zur Verfügung haben.“

Jos de Blok von „buurtzorg“ aus den Niederlanden berichtete, dass das Modell in den Niederlanden hervorragend funktioniere und er sich freue, dieses nun auch im Münsterland gemeinsam mit Partnern einführen zu können. Für das Modellprojekt werden noch Pflegekräfte gesucht. Informationen geben die beteiligten Pflegedienste Impulse Pflegedienst oder Sander Pflege in Emsdetten.

Quelle: www.uni-muenster.de/HausDerNiederlande/