Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara ist neuer Partner von „Wir für Gesundheit“

Halle (Saale). Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara ist neuer Partner des wachsenden, trägerübergreifenden Netzwerks „Wir für Gesundheit“.

Foto: Offizieller Start für die Netzwerkpartnerschaft bei „Wir für Gesundheit“: Michaela Hubl (Wahlleistungsmanagement


Unter dem Leitgedanken "Medizinische Qualität im Netzwerk" treffen Kliniken in privater, kirchlicher und öffentlicher Trägerschaft mit ihrem umfangreichen Leistungsspektrum in den unterschiedlichsten Bereichen der Medizin zusammen. Alle Partnerkliniken erfüllen langfristig messbare medizinische Qualitätskriterien, die über bestehende gesetzliche Anforderungen zur Qualitätssicherung hinausgehen.

Mit der Beteiligung an „Wir für Gesundheit“ sind nachweisbare Vorteile für den Patienten verbunden. Darüber hinaus zeigt „Wir für Gesundheit“ den Krankenhäusern, zum Beispiel mit den verschiedenen PlusCard-Leistungsbestandteilen, neue Wege zur Patientengewinnung und Patientenbindung auf. Die PlusCard mit dem selbsterklärenden Anspruch „Komfort wie ein Privatpatient genießen“ verfolgt den Ansatz, auf Wunsch des Patienten gesteigerte Service- und Unterbringungsqualität sowie zusätzliche individuelle Beratung anzubieten. PlusCard-Inhaber haben bei einer stationären Behandlung im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara je nach Tarif Anspruch auf ein Einbett- oder Zweibettzimmer, mit oder ohne Chefarztbehandlung.

„Ein hoher Anspruch an medizinische Qualität und Komfort sind Voraussetzungen, um Partnerklinik bei „Wir für Gesundheit“ zu sein“, sagt Silvio Rahr, Geschäftsführer der Wir für Gesundheit GmbH. „Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara erfüllt alle Kriterien ? daher freue ich mich sehr, dass es nun unserem Netzwerk angehört.“

Thomas Wüstner, Geschäftsführer des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara, sieht die Ausrichtung des Hauses durch den Ausbau von Wahlleistungsbestandteilen bestätigt: „Die Idee, unseren Patienten durch Privatkomfort und schnellen Zugang zu Fachärzten aus einem geprüften Expertennetzwerk zusätzliche Unterstützung zukommen zu lassen, hat uns sofort begeistert. Insbesondere sehen wir Chancen, den Unternehmen in unserer Region, ihren Mitarbeitern sowie deren Familien ein noch breiteres Spektrum an Optionen für eine stationäre Behandlung bei uns anzubieten.“

Neben Privatpatientenkomfort bietet die PlusCard den Versicherten weitere Services, wie die medizinische Zweitmeinung und den kostenlosen Facharzt-Terminservice (0800 800 53 00). In der Vorteilswelt von „Wir für Gesundheit“ erhalten PlusCard-Inhaber Sonderkonditionen bei mehr als 200 Partnern aus den Bereichen Sport, Freizeit, Familie und Gesundheit. Die PlusCard enthält eine betriebliche Krankenzusatzversicherung, die das Netzwerk „Wir für Gesundheit“ gemeinsam mit dem Debeka Krankenversicherungsverein a. G. entwickelt hat. Arbeitgeber können diese für ihre Mitarbeiter bereits ab fünf Euro im Monat pro Person abschließen. Mit diesem Baustein aus dem betrieblichen Gesundheitsmanagement ermöglichen Unternehmen ihren Mitarbeitern nicht nur Privatpatientenkomfort, sondern positionieren sich als verantwortungsvolle Arbeitgeber. Mit der Option PlusCard Family können PlusCard-Inhaber zudem ihre gesamte Familie absichern.

Quelle: www.wir-fuer-gesundheit.de