Kooperation mit EKK


München. Die Einkaufsgemeinschaft kommunaler Krankenhäuser im Deutschen Städtetag (EKK eG) Köln und die P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München erweitern ihre bisherige Kooperation im Bereich Lebensmittel für das Geschäftsmodell PEGplus der P.E.G. ab dem 1. Januar.

Ab diesem Tag soll die bestehende Kooperation auch auf die Bereiche Pharma und Medical erweitert werden.

Konkret wird die EKK eG mit den Häusern der P.E.G. eG aus dem Geschäftsmodell PEGplus komplett kooperieren. Besonders sollen dabei Beschaffungsprozesse optimiert, Komplexitäten reduziert und auch gemeinsame Standarisierungsbemühungen in Qualitätszirkeln von den beiden Partnern bearbeitet werden. Beide Genossenschaften bleiben rechtlich weiterhin völlig selbständig. Weitergehende Überlegungen sind nicht beabsichtigt. Von der Verdichtung der Zusammenarbeit ist neben der EKK eG nur der Bereich PEGplus tangiert“, so Anton J. Schmidt, Vorstandsvorsitzender der P.E.G. eG.

Die EKK eG hat 65 Mitgliedskrankenhäuser aus dem kommunalen Krankenhausbereich, die PEGplus-Geschäftsmodell-Häuser umfassen 52 Krankenhäuser.