Innovationsfonds fördert erneut Projekte mit Universitätsmedizin Mainz-Beteiligung

Mainz. Die Universitätsmedizin Main erhält Fördergelder aus dem GBA-Innovationsfonds in Höhe von insgesamt 3,8 Millionen Euro für Projekte in den Bereichen Geriatrie, Seltene Erkrankungen, Psychoonkologie und Pädiatrie.

Foto: Kati Molin - Fotolia


Zwei Anträge im Bereich der Entwicklung neuer Versorgungsformen und drei im Bereich der Versorgungsforschung konnten die Gutachter überzeugen. Zum einen geht es darum, eine E-Health basierte sektorenübergreifende geriatrische Versorgung herbeizuführen und um die verbesserte Diagnosestellung für Menschen mit Seltenen Erkrankungen. Zum anderen um ein psychoonkologisches Online-Selbsthilfeprogramm am Universitären Centrum für Tumorerkrankungen (UCT), ein neues Versorgungsforschungsprojekt für eine bessere Versorgung von Kindern mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen und eine verbesserte Versorgung depressiv erkrankter Altenpflegeheimbewohner.

Bereits Ende letzten Jahres hatte die Universitätsmedizin Mainz rund 10 Millionen Euro Fördergelder aus dem Innovationsfonds für die Entwicklung neuer Versorgungsformen im Gesundheitswesen erhalten.

 

Quelle: www.unimedizin-mainz.de