Geschäftsführerin Bettina Geißler-Nielsen kehrt zurück in die Konzernzentrale nach Frankfurt

Frankfurt/Obernkirchen. Das AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG hat kürzlich seinen Betrieb aufgenommen. Nach diesem erfolgreichen Abschluss ihrer Arbeit im Schaumburger Land wechselt Geschäftsführerin Bettina Geißler-Nielsen in Kürze nach Frankfurt. Die Geschäftsführung verbleibt bei ihren beiden bisherigen Kollegen.

Foto: AGAPLESION gAG


Nach der Inbetriebnahme des AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG in Obernkirchen Ende November kehrt Geschäftsführerin Bettina Geißler-Nielsen wie seit Längerem geplant zum 1. Januar 2018 zurück in die Frankfurter Konzernzentrale der AGAPLESION gAG.

 

Nach dem personellen Wechsel bilden Dr. med. Achim Rogge und Diana Fortmann auch weiterhin die Geschäftsführung am Klinikum. Bereits in den vergangenen Jahren haben sie zusammen mit Bettina Geißler-Nielsen erfolgreich die Weichen für die Zukunft gestellt. In ihrer gemeinschaftlichen Verantwortung lagen sowohl der Neubau als auch die Zusammenlegung der Krankenhäuser an den früheren Standorten in Bückeburg, Stadthagen und Rinteln. Als ehemalige Leiterin Qualitätsmanagement und Integrationsmanagement in der Konzernzentrale brachte Geißler-Nielsen umfassendes Fachwissen mit.

 

Auf die vergangenen vier Jahre blickt Geißler-Nielsen dankbar zurück: „Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitenden, die an diesem spannenden Neubau-Projekt über einen so langen Zeitraum tatkräftig mitgearbeitet haben. Das neue Klinikum ist ein Meilenstein für die Region Schaumburg. Die Mischung aus fachlicher Kompetenz, neuester medizintechnischer Infrastruktur und attraktivem Ambiente macht das Klinikum für Patienten und Mitarbeitende zu einem Mehrwert. Ich freue mich nun darauf, wieder in der Nähe meines Wohnortes tätig zu sein und mich neuen Herausforderungen zuzuwenden.“

 

Dr. Markus Horneber, Vorstandsvorsitzender AGAPLESION gAG: „Wir danken Frau Geißler-Nielsen für ihr großes Engagement und ihre Umsicht beim Großprojekt in Obernkirchen. Auf die erneute gute und professionelle Zusammenarbeit mit ihr in Frankfurt freuen wir uns.“ Vorstand Jörg Marx schätzt den nahtlosen personellen Übergang: „Das hochmoderne Klinikum verfügt auch weiterhin über eine stabile und erfolgreiche Führung, die den Patienten des Landkreises ein differenziertes Behandlungsspektrum auf höchstem medizinischem und pflegerischem Niveau anbietet.“

 

Quelle: AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft