Ein neues Krankenhaus der Schwerpunktversorgung für den Landkreis Schaumburg

Obernkirchen. Mit dem AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG wird nach nur dreieinhalb Jahren Bauzeit das moderne Klinikum im Landkreis Schaumburg offiziell eingeweiht.

Quelle: Sebastian Wilk


Ministerin Carola Reimann bei der Eröffnung: „Ein Projekt mit Modellcharakter“.
Der erste Spatenstich erfolgte im Juli 2014, die Grundsteinlegung im November 2014, das
Richtfest im Juli 2015. Am 30. November 2017 wurde der Betrieb des Klinikums offiziell
aufgenommen. Somit ist die Fusion des evangelischen Krankenhauses Bethel Bückeburg
und der beiden Krankenhäuser des Landkreises Schaumburg nach nur dreieinhalb Jahren
Bauzeit erfolgreich abgeschlossen.
Für den Zusammenschluss der drei vorigen Krankenhäuser der Grund- und
Regelversorgung zu einem Klinikum der Schwerpunktversorgung wurden insgesamt 140
Millionen Euro investiert; davon trägt das Land Niedersachsen 95 Millionen Euro. Dr.
Markus Horneber, Vorstandsvorsitzender AGAPLESION gAG: „Der Umzug und die
Integration bisher getrennter Teams in den neuen Klinikstandort war eine
Mammutaufgabe. Was im Landkreis Schaumburg gelungen ist, dürfte in Deutschland
wegweisend sein: Unterschiedliche Partner schließen sich zusammen, um im ländlichen
Raum aus drei traditionsreichen Krankenhäusern einen komplett neuen Klinikstandort zu
schaffen. Medizinische Versorgung auf hohem Niveau ist für die Lebensqualität einer
Region heute ein entscheidender Faktor.“
„Die hohe Landesförderung zeigt, wie wichtig uns dieser Standort ist“, betont die
Niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerin, Dr. Carola Reimann, bei der
Eröffnung: „Die Zukunft der Krankenhausversorgung in Niedersachsen ist aus
landespolitischer Sicht eine der großen Herausforderungen, wir stellen dafür zusätzliche
Investitionsmittel bereit. Die Krankenhausträger in einer Region müssen das
medizinische Angebot aufeinander abstimmen, um eine zukunftsfeste Versorgung der
Patientinnen und Patienten sicherzustellen – das ist hier im Schaumburger Land in
vorbildlicher Weise geschehen, dieses Klinikum hat Modellcharakter für andere Regionen
in Niedersachsen.“
Jörg Marx, in Frankfurt für das Klinikum zuständiges Vorstandsmitglied der AGAPLESION
gAG: „Unser besonderer Dank für ihren enormen Einsatz gilt allen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern sowie der Geschäftsführung in Schaumburg. Sie können stolz sein auf dieses
Klinikum, das mit 437 Betten und 13 Fachabteilungen nun ein Krankenhaus der
Schwerpunktversorgung ist.“ Die Fachabteilungen sind: Allgemein- und Viszeralchirurgie,
Unfallchirurgie und Orthopädie, Gefäßchirurgie, Plastische, Ästhetische und Handchirurgie,
Schulter- und Gelenkchirurgie. Dazu kommen die Kardiologie, Lungenheilkunde,
Gastroenterologie, Geriatrie, Neurologie, Gynäkologie und Geburtshilfe inklusive
zertifiziertem Brustzentrum, Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie eine
Belegabteilung HNO. Ab Juli 2018 wird die Fachabteilung Urologie als 14. Fachabteilung im
Klinikum etabliert.

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft hält mit 60 Prozent die Mehrheit der
Gesellschaftsanteile; die Stiftung Bethel hält 30 Prozent und der Landkreis Schaumburg
einen Anteil von 10 Prozent. Dr. med. Achim Rogge, Geschäftsführer des Klinikums in
Obernkirchen: „Unsere Klinik gewährt jährlich über 40.000 ambulanten und stationären
Patienten moderne medizinische Behandlung und Pflege nach höchsten Qualitätsstandards.
Wir setzen dabei auf medizinische Spezialisierung, die Vernetzung des ambulanten und
stationären Bereichs und den wertschätzenden, fürsorglichen und persönlichen Umgang
mit unseren Patienten.“
„Medizinische und pflegerische Exzellenz in einer Klinik mit Herz“, so lautet die Philosophie
des AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG. Architektonisch ist das Klinikum ein Haus
der kurzen Wege, verfügt dabei über modernste Medizintechnik, u. a. MRT, zwei
Computertomographen, zwei Herzkatheterlabore, einen Hybrid-OP-Saal. Geschäftsführerin
Diana Fortmann: „Damit unsere Patienten einen komfortablen stationären Aufenthalt
haben, gibt es grundsätzlich nur Zweibettzimmer. Vor wenigen Tagen haben wir unsere
Premiumstation mit Einbettzimmern eröffnet; sie hat Hotelcharakter. Auch bei der Wahl
der Farben haben wir im gesamten Gebäude Wert darauf gelegt, dass unsere Klinik eine
Wohlfühlatmosphäre vermittelt.“
Gesundheit sei ein hohes Gut, so Geschäftsführer Dr. Rogge. Durch die interdisziplinäre
Zusammenarbeit der Fachärzte an nun nur noch einem Standort hätten die Schaumburger
Bürger sowohl eine verbesserte Diagnostik, als auch die jeweils bestmögliche Therapie.
Dr. Rogge: „Um unsere hohe medizinische Qualität sicherzustellen, werden wir uns noch
2018 mit der gesamten Klinik einer Zertifizierung nach DIN-ISO stellen. Durch diese
Zertifizierung können wir zeigen, dass unsere verschiedene Bereiche – Medizin, Pflege,
aber auch Verwaltung – qualitativ auf hohem Niveau arbeiten, Standards eingehalten
werden und die gesamte Arbeitsorganisation funktioniert.“
Heute wird erst einmal gefeiert. Dr. Rogge: „Alle Klinikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter
haben sehr aufregende und auch anstrengende Momente hinter sich gebracht. Natürlich
läuft heute noch nicht alles reibungslos und perfekt, aber wir sind auf dem richtigen Weg.
Seit Einzug in das neue Klinikum haben wir u.a. bereits Überwachungsaudits im
EndoProthetikZentrum, Brustzentrum und Babyfreundlichem Krankenhaus erfolgreich
abgeschlossen. Zudem wird seit April 2018 wird die Fachabteilung Urologie aufgebaut, wir
planen zum Jahresende die umfassende Etablierung der Stroke-Unit mit Teleneurologie.
Unser Ziel heißt: „Unser Wissen für Ihre Gesundheit in Ihrer Schaumburger Klinik mit
Herz.“

Quelle: AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft